Schneider Electric Exchange als Antwort auf neue technologische Anforderungen

Exchange fungiert als ideale Ergänzung zu EcoStruxure

Die digitale Transformation von Unternehmen und Geschäftsmodellen hinterlässt ihre Spuren auch in der klassischen Value Chain. Durch die Digitalisierung wird die Wertschöpfungskette mit ihrem sequenziellen Ablauf – vom Maschinendesign über das Engineering, die Inbetriebnahme und den täglichen Betrieb bis hin zu Maintenance-Maßnahmen – brüchig. Durch die zunehmende Komplexität wächst für Geschäftsinteressenten die Bedeutung von Partnern, um Kunden immer individuellere Lösungen anbieten zu können und ihr eigenes Geschäft von einem einseitigen in einen vielseitigen Markt zu verlagern. Darüber hinaus werden Kunden und Lieferanten vermehrt in den Prozess von Produkt- und Innovationsmanagement integriert. Auf diese neue Form der Zusammenarbeit und die damit einhergehenden technologischen Anforderungen an den virtuellen Arbeitsraum zielt Schneider Electric Exchange ab. Mit dem Portal entsteht ein offenes, standardbasiertes Ökosystem, indem vernetzte und kollaborative Communities – bestehend aus Anbietern, Systemintegratoren, Start-ups, Entwicklern, OEMs, Kunden und Distributoren – spezifische Aufgabenstellungen durch Co-Innovation und die Nutzung von IoT-Plattformen lösen.

Für Schneider ist Exchange die ideale Ergänzung zu EcoStruxure – der offenen, skalierbaren und IoT-fähigen Systemarchitektur mit Plug-&-Work-Komponenten. Die Architektur basiert auf drei Technologie-Ebenen: Auf der untersten Ebene sorgen vernetzte Produkte dafür, dass möglichst viele relevante Daten erfasst werden. Die zweite Ebene garantiert einen performanten und störungsfreien Ablauf der Applikation und der dritte Layer stellt zusätzliche Services und Analysen zur Verfügung – die Basis für intelligente Geschäftsentscheidungen. EcoStruxure von Schneider Electric stellt quasi einen Baukasten dar, der auf jeder Ebene die passenden Bausteine und Werkzeuge bietet, um die Anforderungen und Aufgabenstellungen von Kunden individuell zu erfüllen. Die Architektur nutzt die Fortschritte in den Bereichen IoT, Mobilität, Sensorik, Cloud, Analytics und Cybersicherheit, um Innovationen auf allen Ebenen zu ermöglichen. Im Zusammenspiel mit Exchange entstehen hierbei zusätzliche digitale Dienste, welche dem gesamten industriellen Ökosystem-Netzwerk helfen, die eigene Performance zu verbessern und einen Mehrwert zu liefern.

Verantwortlicher für diese Pressemitteilung:

Schneider Electric GmbH
Herr Thomas Hammermeister
Gothaer Straße 29
40880 Ratingen
Deutschland

fon ..: 02102 404 – 94 59
web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

Wir bei Schneider glauben, dass der Zugang zu Energie und digitaler Technologie ein grundlegendes Menschenrecht ist. Wir befähigen alle, ihre Energie und Ressourcen optimal zu nutzen, und sorgen dafür, dass das Motto “Life Is On” gilt – überall, für jeden, jederzeit.

Wir bieten digitale Energie- und Automatisierungslösungen für Effizienz und Nachhaltigkeit. Wir kombinieren weltweit führende Energietechnologien, Automatisierung in Echtzeit, Software und Services zu integrierten Lösungen für Häuser, Gebäude, Datacenter, Infrastrukturen und Industrie.

Unser Ziel ist es, uns die unendlichen Möglichkeiten einer offenen, globalen und innovativen Gemeinschaft zunutze zu machen, die sich mit unserer richtungsweisenden Aufgabe und unseren Werten der Inklusion und Förderung identifiziert.

Pressekontakt:

Schneider Electric GmbH
Herr Thomas Hammermeister
Gothaer Straße 29
40880 Ratingen

fon ..: 02102 404 – 94 59
web ..: https://www.schneider-electric.de/de/
email : thomas.hammermeister@schneider-electric.com

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hpf.de/schneider-electric-exchange-als-antwort-auf-neue-technologische-anforderungen/