“Süße Zukunft”: Insel Texel startet innovatives Wasserspeicherungs-Projekt

Insel-Landwirte nutzen Niederschläge vom Winter zur Bewässerung in trockenen Sommern

"Süße Zukunft": Insel Texel startet innovatives Wasserspeicherungs-Projekt

Mitarbeiter des Acacia Institute bei der Errichtung eines Brunnens (Bildquelle: @Copyright_Zoete Toekomst Texel 2020)

Die Texeler Landwirtschaft sieht sich schon seit jeher mit einem besonderen Problem konfrontiert: Um auf Süßwasser zugreifen zu können, ist die westfriesische Insel zu 100% von Regenwasser und einer Trinkwasserleitung vom Festland abhängig. Es herrscht daher ein absolutes Beregnungsverbot, das vor dem Hintergrund immer trockener werdender Sommer den Bedarf einer eigenen Süßwasserversorgung immer wichtiger werden ließ. Eine Initiative Texeler Landwirte entwickelte dafür bereits vor Jahren eine innovative Idee, die nun in Form eines Testprojekts Gestalt annimmt.

Unterirdische Süßwasserspeicher
Auf Texel gibt es jährlich ausreichend Niederschläge, um die Landwirtschaft mit Wasser zu versorgen. Da der meiste Regen jedoch im Winter fällt, wird dieser als Wasserüberschuss ins Meer abgepumpt. Pro Jahr gehen auf diese Weise rund 44 Millionen Kubikmeter Süßwasser verloren, nur 15% davon wären genug für den landwirtschaftlichen Bedarf. Mit “Zoete Toekomst Texel” (dt. Süße Zukunft Texel) startete am 28. August ein dreijähriges Testprojekt, in dessen Rahmen versucht wird, das Regenwasser unterirdisch zu speichern, um es im Sommer zur Bewässerung nutzen zu können.

Test an zwei Standorten
Die unterirdischen Speichersysteme entstehen an zwei unterschiedlichen Standorten im Polder Eierland, der sich im Norden der Insel befindet. Sie unterscheiden sich unter anderem in der Bodenzusammenstellung, dem Salzgehalt und der Wasserdurchlässigkeit des Untergrunds. Auf Texel besteht dieser hauptsächlich aus Salzwasser, in dem Süßwasser eine Blase bildet. Der erste Standort am Postweg bringt durch eine Lehmschicht an der Ober- und Unterseite günstige Voraussetzungen dafür mit, dass sich die Süßwasserblase hier gut bis zum Sommer halten kann.

Intelligente Bewässerung
Beim zweiten Standort am Hoofdweg ist die Ausgangslage schwieriger. Da es keine Süßwasserzufuhr aus den Dünen gibt, ist das Wasser im Untergrund hier möglicherweise salziger als am Postweg. Die Herausforderungen an einen innovativen Systementwurf sind darum an dieser Stelle deutlich größer. Im Sommer soll das gespeicherte Süßwasser schließlich auf eine ebenso sparsame wie intelligente Weise eingesetzt werden, um 50 bis 100 Hektar landwirtschaftlicher Fläche zu bewässern. Nach Abschluss der drei Jahre werden Landwirte weltweit von den Ergebnissen profitieren können.

Link zur Website (niederländisch): https://www.zoetetoekomsttexel.nl/

Über Texel:
Die westfriesische Nordseeinsel Texel gehört zu den beliebtesten Tourismuszielen der nördlichen Niederlande. Rund 4 km vor der Küste der Provinz Nordholland gelegen, ist die Insel über den Hafen Den Helder in nur 20 Minuten per Fähre ( www.teso.nl) erreichbar. Unter dem Motto “ganz Holland auf einer Insel” wartet Texel mit einem überraschend vielfältigen Landschaftsbild auf: lange Sandstrände, Dünen, Heide- und Waldlandschaften, weiträumige Poldergebiete, Deiche sowie das Eiszeitrelikt “Hoge Berg”. Neben ihrer reichhaltigen Natur bietet die Insel auch in punkto Sport und Kultur ein abwechslungsreiches Angebot wie z.B. kilometerlange Rad- und Wanderwege, einen Flugplatz mit Fallschirmsprungschule, ein Walfängerhaus und ein Strandräubermuseum sowie das Zentrum für Watt und Nordsee “Ecomare”. Des Weiteren ist Texel Austragungsort zahlreicher Events wie das Katamaranrennen “Runde um Texel” oder das Schlemmerfestival “Texel Culinair”. Für Anfragen zu Ferienunterkünften und Informationen zur Insel bietet der VVV Texel in Den Burg eine zentrale Anlaufstation ( www.texel.net).

Firmenkontakt
VVV Texel
Yvonne De Vroede
Büro Emmalaan 66
1791 AV Den Burg Postbus 3
+31 (0)222-314741
secretariaat@texel.net
http://www.texel.net

Pressekontakt
forvision
Anke Piontek
Lindenstrasse 14
50674 Köln
0221 92 42 81 40
piontek@forvision.de
http://www.forvision.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hpf.de/suesse-zukunft-insel-texel-startet-innovatives-wasserspeicherungs-projekt/