Tableau 2020.3: Direktes Schreiben in externe Datenbanken und verbesserte Tools für Administratoren

Neue Funktionen verbessern die Datenvorbereitung, erweitern die Palette unterstützter Datenquellen und erhöhen die Skalierbarkeit ohne Abstriche bei der Datensicherheit

SEATTLE, 25. August 2020 – Tableau Software, die führende Analytics-Plattform, hat heute bekanntgegeben, dass Tableau 2020.3 ab sofort allgemein verfügbar ist. Mit der neuen Version können Kunden direkt aus Tableau Prep Builder heraus Daten in externe Datenbanken schreiben und aktualisieren, was die Einsatzmöglichkeiten der Tableau-Plattform für die Datenvorbereitung erweitert. Tableau 2020.3 enthält außerdem neue Tools, mit denen Tableau-Administratoren die Verteilung von Produktlizenzen an verschiedene Gruppen in ihrem Unternehmen vereinfachen können. Mit einem Upgrade auf Tableau 2020.3 erhalten Kunden sofortigen Zugriff auf diese Funktionen sowie auf neue Integrationen zur Unterstützung häufig verwendeter Datenbanken. Weitere Informationen zu den neuen Funktionen und zum Upgrade auf Tableau 2020.3 finden Sie unter https://www.tableau.com/de-de/products/new-features

“Die neuen Funktionen in Tableau 2020.3 erweitern den Umfang der Tableau-Plattform insgesamt und helfen Kunden, ihre Analysen einfacher als je zuvor zu skalieren”, so Francois Ajenstat, Chief Product Officer bei Tableau Software. “Durch die neue Möglichkeit, in eine externe Datenbank zu schreiben, kann Tableau Prep jetzt zum Analysieren von Anwendungsfällen außerhalb der Tableau-Plattform genutzt werden – von Data Science bis hin zu Datensicherheit.”

Datenvorbereitung über Tableau hinaus

Mit der Einführung der neuen Funktion zum Schreiben in Datenbanken in Tableau Prep Builder können Kunden jetzt ihren Datenvorbereitungsprozess sicherer gestalten, besser skalieren und ihn enger in die übrige IT-Infrastruktur ihres Unternehmens integrieren. Kunden können auf- und vorbereitete Daten aus Tableau Prep Builder in einer On-Premise- oder Cloud-basierten Datenbank speichern, um die organisatorische Governance zu gewährleisten und die Daten dennoch sofort für die Analyse in Tableau verfügbar zu machen. Durch das Speichern der Daten in einer Datenbank können dieselben aufbereiteten Datensätze auch von jeder anderen Anwendung genutzt werden, die mit dieser Datenbank verbunden ist – inklusive moderner Machine Learning- und Data Mining-Anwendungen. Mit seiner visuellen Drag-&-Drop-Benutzeroberfläche präsentiert sich das neue Tool im bekannten und allseits beliebten Tableau-Design und macht es seinen Benutzern einfach, Daten in Datenbanken zu speichern, ohne dass es dazu komplizierter Programmierarbeiten oder externer Werkzeuge bedarf. Anwender, die auch Tableau Data Management nutzen, können außerdem festlegen, dass die ausgegebenen Daten automatisch in den Tableau Catalog aufgenommen werden, wo sie Abhängigkeiten und Folgen aufdecken sowie Metadaten und Datenqualitätshinweise hinzufügen können. Diese Tabellen können anschließend in Tableau durchsucht werden. Das macht es einfach, aufbereitete Daten im gesamten Unternehmen bereitzustellen.

“Die Innovationen, die Tableau seit Jahren immer wieder auf den Markt bringt, zeigen, dass das Unternehmen die Bedürfnisse seiner Kunden versteht. Sie spiegeln gleichzeitig auch die Entwicklungen des Daten- und BI-Marktes wider. Die in Tableau 2020.3 eingeführten Funktionen schreiben diese Geschichte durchdachter technischer Weiterentwicklung fort und tragen dazu bei, eine echte “Data-First”-Mentalität bei den Kunden zu schaffen”, so Brad Shimmin, Chief Analyst, AI Platforms, Data and Analytics bei Omdia. “Die neue Möglichkeit in Tableau Prep, Daten direkt in externe Datenbanken zu schreiben, ermöglicht es Kunden, ihre Daten zu einem früheren Zeitpunkt in der Wertschöpfungskette vorzubereiten, und treibt so die Datendemokratisierung im Unternehmen weiter voran.”

Einfachere Unternehmensadministration

Tableau 2020.3 enthält neue Tools für Tableau-Administratoren, mit denen sie die Analytics-Plattform einfach und sicher im gesamten Unternehmen bereitstellen können und die auch die Lizenzverwaltung und die Verwaltung von Mobilgeräten verbessern. Über neue Apps für iOS, Blackberry und Android können die Daten unternehmensweit schnell und sicher aufgerufen, analysiert und genutzt werden. Administratoren können mit der neuen Funktion zur Lizenzvergabe bei Anmeldung bestimmten Teammitgliedern beim ersten Einloggen in ihr Tableau-Konto automatisch eine Lizenz und Rolle (“Viewer”, “Explorer” oder “Creator”) zuweisen. Durch die Zuordnung von Rollen vor der ersten Anmeldung der Benutzer können Administratoren wertvolle Zeit sparen, die sie bisher für das Ausstellen von Tableau-Einmallizenzen und für das Umverteilen von Lizenzen zwischen Benutzern aufwenden mussten, wenn sich die Anforderungen im Unternehmen geändert haben.

Komplexe Analysen einfach gemacht

Tableau 2020.3 enthält auch neue Funktionen, durch die komplexe Analytics-Aufgaben, wie z. B. Vorhersagen und räumliche Verknüpfungen, für alle Kunden einfacher werden. Durch neue Funktionen zur Vorhersagemodellierung, die Teil des vertrauten Tabellenberechnungsprozesses sind, ist es nicht mehr nötig, Erweiterungen von Dritten zu nutzen oder komplexe Programmierarbeiten in R oder Python vorzunehmen. Kunden können jetzt Vorhersagemodelle erstellen und aktualisieren, die ihnen helfen, Beziehungen zwischen ihren Daten besser zu verstehen und Zukunftsprojektionen für ihre Daten anzustellen, ohne dazu die Tableau-Plattform verlassen zu müssen. Ein neuer IN-Operator für Berechnungen vereinfacht die Aufgabe, große Listen zu vergleichen, indem er prüft, ob ein bestimmter Wert in einem Datensatz, einer kommagetrennten Liste oder in kombinierten Feldern vorhanden ist. Benutzer können jetzt auch raumbezogene Daten mit der neuen Funktion zur räumlichen Dateizusammenführung leichter analysieren, indem sie verschiedene geographische Daten innerhalb derselben Verwaltungsebene kombinieren oder Daten für einen Ort über einen bestimmten Zeitraum vergleichen.

Mit der Einführung von Tableau Extension Gallery-Connectors, einer neuen Sammlung von extern erstellten Integrationen, die es Kunden ermöglicht, zusätzlich zu den von Tableau unterstützten Datenquellen auch auf weitere Datenquellen zuzugreifen, erweitert Tableau 2020.3 darüber hinaus die Konnektivität der Tableau-Plattform. Partner wie Actian, Dremio, Elasticsearch, Ocient, Qubole, SQream und Yellowbrick haben “Connectors” entwickelt, die sofort verfügbar sind und eine leistungsstärkere Verbindung zu diesen Datenbanken bieten. Neben den extern entwickelten “Connectors” in der Galerie enthält Tableau 2020.3 auch einen verbesserten nativen SAP HANA-Connector, über den eine Verbindung zu HANA-Tabellenfunktionen hergestellt werden kann.

Um mehr über die neue ab heute verfügbare Version zu erfahren oder eine kostenlose Testversion zu erhalten, besuchen Sie uns unter tableau.com/de-de/new-features.

Über Tableau

Tableau hilft Nutzern, ihre Daten sichtbar und verständlich zu machen. Mit seiner Selfservice-Analytics-Plattform erleichtert Tableau Benutzern aller Kompetenzniveaus die Arbeit mit Daten. Zehntausende Kunden in aller Welt – von Einzelpersonen und gemeinnützigen Organisationen bis hin zu Behörden und Fortune-500-Unternehmen – nutzen Tableau, um schnelle Erkenntnisse zu gewinnen und wichtige datengesteuerte Entscheidungen zu treffen. Laden Sie die kostenlose Testversion herunter und erleben Sie selbst, wie Tableau Sie unterstützen kann: www.tableau.com/de-de/trial

Kontakt
Storymaker Agentur für Public Relations GmbH
Inka Hause
Derendinger Str. 50
72072 Tübingen
07071 938720
info@storymaker.de
http://www.storymaker.de

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://hpf.de/tableau-2020-3-direktes-schreiben-in-externe-datenbanken-und-verbesserte-tools-fuer-administratoren/